Willkommen auf der Website der

IAVH

Kalender

IAVH President Edward De Beukelaer and others respond to a recent Veterinary Record article which attempts to dismiss homeopathic medicine

Over the past few years, a number of loud but poorly informed veterinarians in the United Kingdom have carried out a misinformation campaign against veterinary homeopathy. One more instance of this occurred recently, when the Veterinary Record published a two-part article, entitled "Comparison of veterinary drugs and veterinary homeopathy." While the article is written as if it is based upon science, in fact the entire basis of their "proof" against homeopathy is that it cannot work as we don't understand how it could work (at least according to Newtonian physics).

Of course, Galileo was excommunicated and imprisoned for saying that the earth revolves around the sun, but in the end he was proven correct. And many physicists resisted theories of quantum mechanics until this also was shown to be true.

Just because we cannot yet understand the mechanism by which homeopathic medications work does not imply they cannot work.

The Veterinary Record articles are more political than scientific or medical.

Dr. De Beukelaer crafted and signed a letter to the Editor in response, along with Drs. Hélène Renoux, President of the European Committee for Homeopathy, Ton Nicolai, spokesperson for EUROCAM, and Alexander Tournier, Executive Director of the Homeopathy Research Institute.

You can download the letter to the Editor of Veterinary Record here: IAVH/ECH/Eurocam Letter to Veterinary Record

Additionally, there are translations of the letter available in German and Italian: Deutsch (PDF download), Italiano (googledocs link)

The editors of Veterinary Record have not published similar letters from IAVH or anyone else in response to previous articles. However, as of December 2017, they did publish the current IAVH response letter, for which we are grateful.

More criticism of homeopathic medicine

And now, a "report" by EASAC, the European Academies Science Advisory Council, on Homeopathic Medicines and Products. More rehashing of the same slanted viewpoints. The British Homeopathic Association debunks the report. See the BHA response here: BHA response to the EASAC report.

And here is a response by the French organisation, SOCIÉTÉ SAVANTE D’HOMÉOPATHIE: La SSH response to the EASAC report.

  • Just One Drop

Just One Drop tells the little known story of homeopathy: the most controversial system of medicine ever invented. Homeopathy is a specific form of medicine that uses minute doses of a highly diluted substance that stimulates the body to cure itself. To many, homeopathy seems implausible. They fear it is purely a placebo effect or worse, a form of deception or quackery. Yet, homeopathy has been around for over 200 years and is used by millions worldwide. The film explores the controversy, dispels myths and misconceptions, and asks whether or not homeopathy has been given a fair shake. Click the link in the frame above to see the trailer, and see http://www.justonedropfilm.com for details about viewing the entire film.

If the video link does not work in your browser, try a different browser. It works in Safari, but sometimes not in Firefox or Chrome. Vimeo links are a bit temperamental.

Herzlich Willkommen!

Herzlich willkommen auf der Website der IAVH, der internationalen Organisation für alles rund um Veterinär-Homöopathie.

Und herzlich willkommen bei der Homöopathie, der modernen, wissenschaftlichen Medizin, die nicht neu ist, die sich nicht alle paar Jahre verändert. Eine Medizin deren wissenschaftliche Prinzipien der homöopathischen Praxis sich in über zweihundert Jahre nicht verändert haben. Tatsache ist, dass Ärzte und Tierärzte die Prinzipien dieser Methode immer wieder erfolgreich eingesetzt haben. Die ursprünglichen Regeln, wie sie einst durch Samuel Hahnemann festgelegt wurden, sind über Generationen von Ärzten und Tierärzten verfeinert worden, aber sie sind immer noch genauso gültig wie damals als sie geschrieben wurden. Das Fundament der Homöopathie ist ein sehr solides.

In einer Zeit, in der die moderne Medizin angeblich so viele Fortschritte macht, stellen mehr und mehr Tierhalter und Behandler fest, dass ihnen in der Art wie wir unsere Tiere behandeln etwas fehlt. Hier aus der Erfahrung eines Bauern (wir haben seinen Namen geändert, nennen wir ihn einfach Mark).

Mark hat schon seit einiger Zeit überlegt, Homöopathie zu erlernen um sie auf seinem Hof anzuwenden. Er sprach mit Tierärzten, Kollegen und “anderen Menschen, die etwas davon verstehen” und alle sagten ihm es sei Zeitvergeudung.
Dann, eines Tages erzählte ihm ein Kollege wie gut Homöopathie bei ihm auf dem Hof wirkt, also entschied sich Mark dafür einen Kurs zu belegen und etwas über Homöopathie zu lernen.
Nachdem er begonnen hatte, es für seine Tiere anzuwenden, sagte er: “Homöopathie ist mächtig und hat gleich zwei Vorteile, es verhilft mir zu besseren Gewinnen bei der Milch und spart mir 2000 Pfund im Jahr an Tierarztkosten.” Er fügte noch an: “Inzwischen bin ich wütend auf Tierärzte und die Wissenschaft; jedes Mal wenn ich mich damit beschäftigt habe, erzählten sie mir es sei Quatsch.
Dann sprach ich mit einem anderen Bauern und er erzählte mir, er würde es anwenden, also versuchte ich es auch. Und deshalb bin ich wütend auf die Tierärzte, denn sie kosteten mich wertvolle Zeit – ich habe so zehn Jahre verloren. So ist es leider.
Immer wenn jemand Homöopathie als alternative Methode empfiehlt, werden viele mit der Stirn runzeln oder sogar Argumente dagegen anbringen, wie es dieser Bauer erlebt hat. Der Grund dafür ist meist ein Mangel an Wissen oder Erfahrung in der Anwendung von Homöopathie. In manchen Fällen vielleicht auch, weil man möchte dass Homöopathie unwirksam ist, weil man sonst umdenken, vielleicht auch seinen eigenen Horizont erweitern und die eigene Sicht auf die Dinge ändern muss.

Die Tatsache, dass internationale Wissenschaftler langsam begreifen, dass wir mit dem Problem von Antibiotika-Resistenzen konfrontiert werden ist ein wichtiger Grund zu fragen, ob es nicht “andere und bessere Optionen” gibt, Medizin zu praktizieren.
Manche glauben, die Lösung der Frage der Resistenzen liege in der Entwicklung neuer, moderner Antibiotika oder sogar von Impfstoffen, werden sich andere auch bewusst, dass es wichtig ist nach besseren Alternativen zu suchen anstatt wiederum nur Kurzzeitlösungen zu finden. Da homöopathische Mittel unter anderem über die Stärkung des Immunsystems bei Erkrankten (Tieren/Menschen) wirken, sind sie von Antibiotika unabhängig; es gibt keine Gefahr für die Entwicklung von Resistenzen, keine Gefahr für die Entwicklung von “Super-Keimen” (solche, die auf nichts mehr reagieren). Es gibt immer noch viele, die sagen Homöopathie wirke nicht, kann gar nicht wirken, weil derzeitige Theorien die Wirkung zum Teil nicht erklären können. Tatsächlich gibt es sehr viele wissenschaftliche Beweise dafür, dass Homöopathie wirkt.
Echte Wissenschaftler schauen sich die Resultate von Studien an und diese gibt es bereits: Homöopathie wirkt im Vergleich zu Placebos (wie Sie sehen können, wenn sie den Forschungs-Link auf unserer Website anklicken). Und Millionen von Patienten über die letzten zweihundert Jahre sind ein noch viel stärkerer Beweis. Neben der wissenschaftlichen Debatte – sehen jene die sich Homöopathie anschauen, wie sie von ausgebildeten Homöopathen angewendet wird sehr schnell das Potential dieser Behandlungsform. Oft ist es eine persönliche Erfahrung mit Homöopathie, die Menschen von den Möglichkeiten der “kleinen Pillen oder Tropfen” überzeugt. Dazu ist es nicht nur die Effizienz dieser Behandlungsform, die überzeugt; es ist auch die individuelle Herangehensweise an jeden Fall.
In der Homöopathie ist der Patient nie nur Teil einer Statistik – jeder Patient ist ganz persönlich wichtig und es wird viel Zeit und Aufmerksamkeit verwendet, die dem Patienten hilft zu gesunden. In der Homöopathie ist der Patient im Zentrum der Therapie. Homöopathie ist eine moderne Form der Medizin, eigentlich ihrer Zeit voraus – die ersten wissenschaftlichen Untersuchungen in der Medizin wurden an homöopathischen Mitteln durchgeführt.

Homöopathie wirkt tief und nachhaltig. Es ist die Medizin der Zukunft – und schon jetzt erhältlich. Und sie wirkt nicht nur an einem einzelnen Tier, sie kann auch für Herden angewendet werden, wenn die Mitglieder an der gleichen Erkrankung leiden – und das ohne die Anwendung von giftigen Stoffen, ohne natürliche Rohstoffe zu verschwenden. Homöopathie ist wissenschaftlich, natürlich, effektiv und umweltfreundlich. Was kann besser sein als das? Die Möglichkeiten homöopathischer Arzneien sind endlos: wir entdecken gerade erst, was alles möglich ist.

WILLKOMMEN IN DER ZUKUNFT! WILLKOMMEN BEI DER HOMÖOPATHIE!

Die Internationale Vereinigung für Veterinärmedizinische Homöopathie IAVH

Die IAVH ist die Internationale Vereinigung für Veterinärhomöopathie. Sie wurde 1986 mit dem Ziel gegründet, Wissen, Verständnis und praktische Erkenntnisse auf dem Gebiet der homöopathischen Tiermedizin zu wahren und zu fördern.

Wir haben Mitglieder in den folgenden 32 Ländern:

Australien, Belgien, Brasilien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Israel, Italien, Japan, Kanada, Kolumbien, Lettland, Niederlande, Neuseeland, Österreich, Russland, Serbien, Slovenien, Südafrika, Schweden, Schweiz, Spanien,Thailand, Türkei, Ungarn, Vereinigte Staaten von Amerika und Zypern.

Nachweis der Wirksamkeit von Homöopathie bei Tieren—Österreichische Gesellschaft für Veterinärmedizinische Homöopathie (ÖGVH)

Wien (OTS) - In der biologischen Landwirtschaft wird der Einsatz homöopathischer Arzneien in Europa explizit empfohlen: Sie sollen gegenüber der konventionellen Medizin bevorzugt werden, heißt es in entsprechenden EU-Bio-Verordnungen der Europäischen Kommission. Während Landwirte tagtäglich Erfolge mit der Homöopathie erfahren, suchen die Skeptiker nach wissenschaftlichen Beweisen. Vor diesem kontroversiellen Hintergrund haben die Österreichische Gesellschaft für Veterinärmedizinische Homöopathie (ÖGVH) und die International Association for Veterinary Homeopathy (IAVH) den Review von Döhring und Sundrum, erschienen im Dezember 2016 im Veterinary Record (1), im Sinne einer objektiven Berichterstattung kommentiert.

Wissenschaftliche Studien und eine Metaanalyse kontrollierter randomisierter Studien belegen – wenn auch limitiert – eine Wirkung der Veterinärhomöopathie gegenüber Placebo (2-4). In einer randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten Studie (2) wurde 2010 gezeigt, dass homöopathisch behandelte Ferkel signifikant seltener an durch E. coli bedingtem Durchfall erkrankten. Zudem verlief die Erkrankung milder und etwaige auftretender Durchfall dauerte kürzer. Die Studie wurde von den Döhring und Sundrum sowie von Mathie und Clausen als hochqualitativ eingestuft.

Hinsichtlich des von Döhring und Sundrum aktuell publizierten Reviews (1) sind laut IAVH und ÖGVH kritische Punkte anzumerken. Der wichtigste Punkt an dieser Stelle: Während der Review von Döhring und Sundrum (2016) wertvolle Erkenntnisse zur Homöopathie bei Infektionskrankheiten bei landwirtschaftlichen Nutztieren im Allgemeinen bietet, erscheint basierend auf den Resultaten des Reviews die Schlussfolgerung der Autoren „… die Anwendung der Homöopathie als Alternative zum Antibiotikaeinsatz kann derzeit nicht empfohlen werden …“ nicht zulässig, da keine neuen Erkenntnisse im Vergleich zur vorhandenen Literatur (4-6) erhoben wurden und sich lediglich die Notwendigkeit weiterer hochqualitativer Studien ableiten lässt.
Schlussfolgerung:

• Der Review von Döhring und Sundrum (1) zur Wirksamkeit der Homöopathie bei landwirtschaftlichen Nutztieren ergibt keine neuen Erkenntnisse hinsichtlich Evidenz in der Homöopathie.

• Die Ergebnisse dieses Reviews (1) entsprechen jenen des hochqualitativen Reviews von Mathie und Clausen aus 2014 (6). Sie formulierten die Notwendigkeit weiterer hochqualitativer Studien, um eine Schlussfolgerung ziehen und etwaige klinische Empfehlungen aussprechen zu können. Die Notwendigkeit weiterer Forschung wurde in einem anderen hochqualitativen Review von Mathie und Clausen (5) bestätigt.

• Die Metaanalyse von Mathie und Clausen (4) zeigte, wenn auch limitiert, Evidenz für die Wirksamkeit der Veterinärhomöopathie gegenüber Placebo. Diese Evidenz wurde als robust gegenüber Sensitivitätstests nachgewiesen. So zum Beispiel war der positive Trend unabhängig von der Qualität der Studien festzustellen.

• Die positiven Studien, welche die Wirksamkeit der Homöopathie bei Tieren ergaben, zeigen eine potentiell bedeutende Rolle der Veterinärhomöopathie in der Nutztierpraxis auf, wie die Möglichkeit des alternativen Einsatzes der Homöopathie anstelle von Antibiotika zur Behandlung von durch E. coli hervorgerufenem Durchfall bei Ferkeln (2).

• Gerade hinsichtlich der Aktualität der Antibiotika-Resistenzproblematik bei Mensch und Tier ist die Förderung hochqualitativer Studien in der Veterinärhomöopathie, die als potentieller Lösungsansatz hierfür angesehen wird, absolut notwendig.

Weitere Infos: www.oegvh.at/index.php/forschung

Referenzen:
(1) Doehring C, Sundrum A. Veterinary Record 2016; 179: 628.
(2) Camerlink I et al. Homeopathy 2010; 99: 57-62.
(3) Epstein 2014 www.ots.at/redirect/Homeopathy
(4) Mathie RT, Clausen J. Homeopathy 2015; 104: 3-8.
(5) Mathie RT, Clausen J. BMC Vet Res 2015; 11: 236.
(6) Mathie RT, Clausen J. Veterinary Record 2014; 175: 373-381.

Kontakt:
Dr. Erich Scherr, Präsident ÖGVH – Österreichische Gesellschaft für Veterinärmedizinische Homöopathie, ÖGVH, escherr@dertierarzt.at, 0043 664 444 26 49

Dr. Petra Weiermayer, General Secretary – International Association for Veterinary Homeopathy, IAVH, petra.weiermayer@gmx.at, 0043 664 861 89 64
Rückfragen & Kontakt:

Hennrich.PR
Daniela Hennrich
Tel.: 01/879 99 07-18 bzw. 0664/408 18 18
office@hennrich-pr.at

Datenbank für Tierärzte

Die Karl und Veronica Carstens Stiftung (www.carstens-stiftung.de) hat die erste online Datenbank für klinische Forschung im Bereich tierärztlicher Homöopathie hervorgebracht. Interessierte erhalten hier eine Übersicht über Anwendungsbereiche und Inhalt der bisherigen Forschungen auf dem Feld der tierärztlichen Homöopathie. Jeder, der selbst auf diesem Gebiet aktiv sein möchte oder bereits in diesem Forschungsbereich tätig ist, erhält Einsicht in den aktuellen Forschungsstand in seinem jeweiligen Zuständigkeitsgebiet. Bitte beachten Sie, dass die individuellen Beitrage nach Ergebnissen gereiht sind. Die Datenbank erhebt dabei keinen Anspruch auf Vollständigkeit; jeder Benützer ist herzlich eingeladen, über Wissenslücken zu berichten, um sie möglichst bald zu schließen.  Kritische Kommentare sind willkommen. 

Hier finden Sie die Datenbank: www.carstens-stiftung.de/clinresvet/index.php

Top

Für Tierärzte

Tierärzte, die an der IAVH Zertifizierung für tierärztliche Homöopathie interessiert sind, erhalten hier Informationen betreffend der Zertifizierung.
In unserem Veranstaltungskalender finden Sie bevorstehende Veranstaltungen.

Liesbeth Ellinger "Homeopathy - Research in Veterinary Practice"

Liesbeth Ellinger "Homeopathy - Research in Veterinary Practice"

Liesbeth Ellinger "Homeopathy - Research in Veterinary Practice"

×

Für Mitglieder

Als Mitglied der IAVH erhalten Sie aktuelle Informationen über Themen der Homöopathie und Aktivitäten der IAVH.
Hier finden Sie außerdem interessante wissenschaftliche Artikel der Magazine ZGTM und BAHVS zum Download.

Für Tierhalter

Wir stellen hier für Sie Informationen über Homöopathie als Therapie für Tierhalter zur Verfügung.
Mit Hilfe der Tierarztsuche finden Sie Tierärzte, die Homöopathie in der Praxis anwenden.